Politik

"Kein Platz für giftige Botschaften!" (Ärztezeitung, 01.06.16)

Stoppt Tabakwerbung jetzt": Der Weltnichtrauchertag rückt das Tabakwerbeverbot in den Fokus. Das geht den Unterstützern nicht weit genug - wie auch dem Ärztetag.
BERLIN. "Rauchen sollte kein Lebensgefühl sein, sondern es muss als das gesehen werden, was es ist: Ein enormes Gesundheitsrisiko mit Todespotenzial": Das sagt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler zum Weltnichtrauchertag. Es gebe keinen Grund kann, beim Kampf gegen den blauen Dunst Entwarnung zu geben. weiterlesen

Mortler fordert: Tabakwerbung schnell verbieten (20.05.16)

Heute treten schärfere Regeln für die Tabakindustrie in Kraft. Das ist nur ein erster Schritt für die Drogenbeauftragte: Sie will Tabakwerbung bis 2020 verbieten.
BERLIN. Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) macht Druck bei der Einführung eines Werbeverbotes für Tabakprodukte. Zum Inkrafttreten schärferer Regeln für das Drucken von Schockbildern auf Zigarettenschachteln forderte Mortler, das geplante Werbeverbot nicht aufzuschieben.
"Wenn ich alleine hätte entscheiden können, wäre das Werbeverbot spätestens 2018 gekommen. Dass es jetzt 2020 geworden ist, war schon ein Kompromiss", sagte die CSU-Politikerin der Passauer Neuen Presse" (Freitag). "Ich kämpfe dafür, dass er nicht wieder aufgeschnürt wird. Das Inkrafttreten darf nicht weiter aufgeschoben werden." weiterlesen

Zigarettenwerbung auf Plakaten und im Kino soll verboten werden (09.04.16)

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Zigarettenwerbung auf Plakaten und im Kino bis zum Jahr 2020 verbieten. Der entsprechende Gesetzentwurf werde in Kürze im Kabinett behandelt, sagte Bundesernährungsminister Christian Schmidt den Zeitungen der Funke Mediengruppe. weiterlesen

Bilder auf Tabakwaren werden größer (25.02.16)

Berlin (dpa) - Auf Zigarettenschachteln in Deutschland muss künftig mit großformatigen Schockfotos vor den Gefahren des Rauchens gewarnt werden. Ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstag (25. Februar) verabschiedet hat, verpflichtet die Hersteller dazu, ab Mai zwei Drittel ihrer Verpackungen für Warnbilder und aufklärende Texte zu reservieren. weiterlesen

Schockbilder auf Zigarettenschachteln beschlossen (16.12.15)

Berlin (dpa) - Raucher müssen sich vom kommenden Frühjahr an auf Schockfotos und größere Warnhinweise auf Zigarettenschachteln einstellen. Von Mai 2016 an sollen zwei Drittel der Vorder- und Rückseite von Zigaretten- und Drehtabak-Verpackungen für kombinierte Warnbilder und aufklärende Texte reserviert sein - weit mehr als bisher schon. weiterlesen

Totales Tabakwerbeverbot geplant (04.11.15)

Berlin (dpa) - Die Außenwerbung für Tabak soll nach den Plänen der Bundesregierung spätestens ab Sommer 2020 verboten werden. Das berichtet die «Rheinische Post» unter Berufung auf ein Papier des Verbraucherschutzministeriums. Die DGNTF unterstützt diese Forderung mit Nachdruck.
http://www.t-online.de/nachrichten/id_75995254/bundesregierung-fuer-tabak-werbeverbot-auf-plakaten-und-in-kinos.html